Sonntag, 8. September 2013

Bienvenue chez les Romands

Schwanensee ;-)
Es war einmal... Klein, aber fein: der Triathlon in Yverdon-les-Bains. Und wie immer, wenn (B)Engel reisen, blinzelte die Sonne beim Start der Supermamans (O-Ton Speaker) durch die düstere Wolkendecke. Nach dem Raketenstart hatte ich erst mal etwas Atemprobleme, doch diese legten sich zum Glück rasch. Dafür kämpfte ich nicht nur wie sonst mit Gegnerinnen und dahin treibenden männlichen Athleten beim Sonntagsplausch, sondern auch mit Seegras, das sich in meinem Timechip verhedderte und dort stecken blieb, obwohl eine Dame die ganzen 750m daran rum fingerte.

Auch die Strassen blieben bis zuletzt trocken, so dass ich die 3 Runden auf der recht eckigen Strecke in hohem Tempo, mit guten Beinen und vor allem mit seeehr viel Spass fahren konnte. Supersache, so Auto freie Pisten! Nur die Herren brauchten manchmal die gesamte Strasse, so dass ich doch tatsächlich wieder einmal von meinem berühmt berüchtigten Lehrerinnen-Pfiff kombiniert mit einem Schwall Verwünschungen Gebrauch machen musste. Mit einem guten Gefühl und minus einem Veloschuh wechselte ich zur letzten Disziplin.


Bitzli am Limit...
Eine bedrohliche schwarze Wand erhob sich hinter der Wechselzone, doch das war mir egal, von mir aus konnte Petrus jetzt die Schleusen öffnen. Doch vermutlich bereitete sich dieser auf sein allmontagliches Golfturnier vor und so blieb es trocken. Nach 3km konnte ich kaum mehr gehen, mein Fuss schien mich killen zu wollen. Dazu gesellten sich saure Beine, Seitenstechen und sinkende Moral, da eine um die andere an mir vorbei lief. Weil ich ja aber zum Punkte Sammeln gekommen war (deren 928 es am Ende exakt dafür gab), gab ich mir den obligaten Tritt in den Hintern und quälte mich bis zum Ziel weiter. Dort reichte es dann nicht mal mehr für einen Smile beim Überqueren der Ziellinie, obwohl ich das natürlich auch schon gehört habe (allerdings nicht im LCF, Mischa ;-)). Gereicht hat's dann trotzdem für Silber bei den AK2 Damen. Und die Franzosen, ähm Romands, die sind einfach supernett, super entspannt und super gastfreundlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen