Sonntag, 24. Juli 2016

Toujours les vacances

Die Sommerferien (oder wenigstens Teile davon) verbringe ich gerne da, wo's am schönsten ist, im Vitaverde in der Haute Provence bei Béatrice und Peter, die uns nach Strich und Faden verwöhnen und mit dem, was am aller schönsten ist, nämlich stundenlang in der einsamen, wilden, wunderschönen Weltgeschichte herum zu pedalieren, was meditativ und gleichzeitig sehr erholsam ist. Viel mehr zu sagen gibt's dazu eigentlich nicht… 

Naja, vielleicht noch ein Wort zum Berg der Berge, dem Mont Ventoux. Das Spektakel an der Tour de France liessen wir uns natürlich auch dieses Mal nicht entgehen, auch wenn der Berg es am 14. Juli grad nicht so gut meinte und uns alle runter winden wollte. Cool war's alleweil. Ist ein bisschen wie Fernsehgucken, nur viel besser, da echt. Die stundenlange Wartezeit vergeht wie im Fluge und nein, mit Froomes Lauf-Einlage hatte ich nichts zu tun, der ist erst 500m weiter oben unsanft vom Hobel gestiegen. 

Auf alle Fälle ist so ein Tag dann immer Inspiration, die 22km lange Rampe von Bédoin einmal mehr selber platt zu fahren, was wir dann auch gemacht haben, zum 5. Mal. Mein neues Radl ist verdammt schnell (nein, es hat keinen belgischen Motor), die alte persönliche Bestzeit habe ich um 8' nach unten korrigiert. Dann fehlen mir jetzt also nur noch öppe 40 min, bis ich mit dem Peloton mitfahren kann. Und bis dahin mache ich einfach weiter das, was mir Spass macht: Velo fahren! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen